Darcy Oake - Zauberer und Taubenflüsterer!

Zauberer Darcy Oake

Darcy fing im Alter von 7 Jahren mit der Zauberei an. Stein des Anstoßes war dabei sein Vater, seines Zeichens erfolgreicher Sportmoderator, der ihm einen Trick mit einem Kartendeck zeigte. Darcy sollte sich eine Karte aus dem Kartenspiel aussuchen, merken und irgendwo zurück in´s Deck geben. Und siehe da – sein Vater konnte die von Darcy ausgewählte Karte tatsächlich wieder finden. 

Wieder einmal ein simpler Kartentrick, der einen kleinen Jungen im nach hinein so weit geführt hat, dass er selbst zu einem großen Magier werden will. Insofern kann man auch gern heute noch den kleinen Kids gern den ein- oder anderen Kartentrick zeigen, damit der Nachwuchs nie ausgeht. Aber – zurück zu Darcy aus Winnipeg:

Darcy dachte an nichts anderes mehr, als an die Zauberei. Er übte stundenlang vor´m Spiegel um seine Tricks zu perfektionieren und fing an sich sein Publikum zu suchen. Nach einigen Jahren war er dann so weit, dass er sich größeren Herausforderungen stellte und prompt den Pacific Rim Contest gewann. Kurz darauf gab es dann sogar noch die Goldmedaille überreicht von der „Peoples Choice“ – und das alles im Alter von 16 Jahren!

Doch sein großes Ziel Hollywood zu begeistern ließ er nie aus den Augen und so tat er alles was nötig war um dort Fuß zu fassen. Das es ihm damit verdammt ernst war, sieht man an der Tatsache dass er schon mit 18 in der „Akademie der magischen Kunst“ in Hollywood auftrat. Und dies war ihm eigentlich nicht erlaubt, da er nach amerikanischem Recht mit 18 noch nicht volljährig war. Dies ist man in den USA erst ab 21. Doch die Herren dieser Akademie drückten bei ihm beide Augen zu und so spielte er in dieser beliebten Örtlichkeit für Magie-Begeisterte als Headliner bevor er „wirklich erwachsen“ war.

2 Jahre später hatte er sich einen so guten Ruf erarbeitet, dass es Zeit für eine Tournee wurde. Und die hatte es wirklich in sich. 77 Shows in mehr als 25 Städten rund um den Globus. Von Vegas über New York nach Europa und Asien. Darcy hatte es geschafft!

Videos von Darcy Oake

Darcy Oake beim zaubern
Video abspielen

Von nun an ging es wirklich nur noch steil nach oben für den begabten Magier. Seine Auftritte in „Britain´s got Talent“ wurden von 200 Millionen gesehen. Er begeisterte das Publikum und die Jury gleichermaßen und wurde über Nacht noch einmal auf ein anderes Level der Popularität gebeamt.

Nun ging es zurück in die USA, wo er auch bei „America´s got Talent“ zu überzeugen wusste. Doch die Engländer hatten schnell Sehnsucht nach seiner coolen Art und seiner sagenhaften Zauberei und so kam es dass Darcy Oake die Ehre zuteil wurde, dass er zum 90. Geburtstag von Queen Elisabeth vor der königlichen Familie auftreten durfte. Eine absolute Ehre!

Interview mit Darcy Oake

Das Interview wurde gemacht am 01.08.2018 vom „Swishmag“. Das Original auf Englisch bekommt ihr hier zu lesen – Swishmag Interview

Du fingst mit 7 Jahren an zu zaubern. Nehmen wir an du könntest mit deinem heutigen Wissen dem jungen Darcy ein paar Tips für den Pfad der Karriere in Sachen Zauberei geben. Welche wären das?

Darcy: Streß dich nicht selbst. Wenn du denkst du bist nicht gut genug, dann sag dir immer wieder – bevor du gut bist, musst du einfach auch erstmal schlecht sein. Das ist der Lauf der Dinge. Illusionen und Performance brauchen ihre Zeit und es ist immer eine natürliche Evolution, die von einem fordert zu üben und die Dinge zu perfektionieren.

Deine Familie hat dich immer unterstützt und ist oftmals schon als Crew und Management für dich tätig gewesen. Gab es einen Moment, an dem deinen Eltern klar wurde, dass die Zauberei für dich nicht einfach nur ein Hobby ist sondern ein Beruf werden soll?

Darcy: Ich glaube das war, als sie merkten dass ich mich nicht wirklich auf die Universität konzentrierte sondern meinen Fokus nur auf meine Shows legte. Sie haben schon gemerkt, dass ich wie besessen von der Magie bin. Und ich bin froh, dass sie mir nie sagten „Wann hast du endlich einen richtigen Job“. Im Gegenteil – meine Eltern fragten mich immer nur wann meine nächste Show stattfindet!

Bei deiner letzten Performance in „Britain´s got Talent“ – tickte die Uhr und du hattest einen wirklich schweren „Escape“ zu lösen. Im Hintergrund lief ein Video, welches Ausschnitte aus deinem Leben zeigte. Wie wichtig war dieses Video für dich?

Darcy: Das Video war mir sehr wichtig und ich war sehr stolz auf die Umsetzung der Performance. Für den Zuschauer ist es, grade bei so einer schweren und gefährlichen performance, wichtig dass es eine wirkliche nähe zum Artist aufbauen kann. Dies geht durch so ein Video sehr gut, da dass Publikum unmittelbar am bisherigen Leben des Darstellers beteiligt ist.

Wenn man im Internet nach dir sucht, dann findet man dich sehr oft im Zusammenhang mit der Überschrift „Der sexy Magier“. Ist dies nicht ein wenig gemein, da du so ja quasi zwangsläufig etwas für deinen Körper tun musst? Und hast du eine besondere Art zu trainieren?

Darcy: Nein ich habe keinen besonderen Trainingsplan. Wenn ich weiß, dass ich demnächst einen sehr kraftanstrengenden Trick aufführen werde, dann gebe ich im Studio natürlich richtig Gas und trainiere so hart es nur geht. Aber sonst habe ich eher kleine und leichterer Trainingseinheiten zwischen meinen Shows. Gut, wenn ich mal mein Shirt auf der Bühne ausziehen muss, dann pumpe ich vorher auch noch ordentlich an den Hantelstangen (lacht).

Wenn du eine Sache nennen müsstest die das eine Highlight auf deiner bisherigen Reise war. Welches wäre das?

Darcy: Das sind 2 Dinge. Der Auftritt bei Britain´s got Talent und der Auftritt vor der Queen of England.

Du bist auf der ganzen Welt unterwegs und spielst überall deine Shows. Demnächst auch in Südafrika. Was ist das schönste was du von deinen Reisen mitnimmst?

Darcy: Das schönste ist, dass die Menschen überall gleich begeistert sind von der Zauberei. Es ist egal wo du wohnst, wie viel Geld du hast oder was du sonst so machst – die Zauberei wirkt auf alle Menschen gleichermaßen faszinierend.

Was sind deine Ziele für die Zukunft?

Darcy: Im Prinzip dass, was ich jetzt schon mache. Ich möchte einfach weiterhin die Menschen mit meiner Zauberei und Magie begeistern. Das war schon immer mein Wunsch und der wird es auch bleiben.

Schreibe einen Kommentar